Claudia Eva-Maria Pollack

Herzlich Willkommen

Ich heiße dich von Herzen willkommen, liebe Seele, auf meinen Seiten ganz nach deinem Gusto zu stöbern, wenn du magst, dein Herz zu öffnen, mitzufühlen und dir selbst Gedanken zu machen.

 

HerzMiteinander – wie komme ich auf dieses Wort?

 

Ist das Miteinander von Herz zu Herz nicht das absolut Wichtigste in unserem Leben? Es braucht dazu unsere Selbstliebe. „Ich bin gut so wie ich bin!“

Was bedeutet Selbstliebe für mich?

Respektvoll und achtsam mit mir selbst umgehen, mich selbst wertschätzen und ehren, Mitgefühl für mich selbst empfinden, mir selbst vergeben, es mir erlauben, authentisch zu sein, Frieden mit mir selbst schließen.        Kurzum: die bewusste Entscheidung treffen, die Selbstverantwortung für mein Leben zu übernehmen, mein Herz öffnen und mich bedingungslos selbst lieben und annehmen, so wie ich bin.

 

Je mehr ich in der Selbstliebe bin, umso leichter fällt es mir, auch die anderen Menschen so zu lieben, wie sie sind. Sobald ich mich selbst so akzeptieren kann, wie ich bin, brauche ich andere Menschen nicht mehr verurteilen, stattdessen kann ich ihnen mein Mitgefühl zukommen lassen.

 

Raus aus dem Verstand - rein ins Herz!!! 

 

Es ist ein Prozess, das geht nicht von heute auf morgen, doch ist es ein lohnenswerter Prozess, der zu mehr Leichtigkeit, Freude, Frieden und Freiheit führt.

 

Wir alle sind einzigartig, sind außergewöhnlich, wir alle haben spezielle Fähigkeiten und Talente, die sonst niemand hat. Wir sind Originale! Wir alle tragen ein inneres Wissen in uns, einen inneren Schatz, der – wenn er freigelegt wird – einen einzigartigen Beitrag für unsere Welt bedeutet. So wie jede einzelne Schneeflocke ein Unikat ist, sind auch wir Menschen alle Unikate, und alle sind wir Kinder Gottes. Wenn wir das begreifen, dann braucht es keinen Neid, Hass, Konkurrenz mehr. Statt gegeneinander können wir miteinander von Herz zu Herz zusammenleben. Aus der Selbstliebe heraus öffnen wir unser Herz, lassen die Liebe fließen und entsprechend dem Resonanzgesetz kommt sie wieder zu uns zurück. Im HerzMiteinander akzeptieren wir unser Gegenüber, so wie er oder sie ist und bewerten diese Person nicht.

 

 

Diese Seite hier soll Raum geben für HerzMiteinander, für Begegnungen, Austausch, für Ideen und Projekte, die sich vielleicht im Laufe der Zeit entwickeln.

 

Ein wunderbares Beispiel für HerzMiteinander findet Ihr hier: Ubuntu

 

 

Nun viel Freude!

Herzensgruß von Claudia

 

 

 

 

 

Folge dem, was du in deinem Herzen für richtig hältst - denn du wirst ohnehin irgendeine Kritik ernten. Du wirst verurteilt, wenn du etwas tust, und auch, wenn du nichts tust.

 

 

Eleanor Roosevelt